• Startseite_01.jpg
  • Startseite_02.jpg
  • Startseite_03.jpg
  • Startseite_04.jpg
  • Startseite_05.jpg
  • Startseite_06.jpg
  • Startseite_07.jpg
  • Startseite_08.jpg
  • Startseite_09.jpg
  • Startseite_10.jpg
  • Startseite_11.jpg

"Aus einer geplanten Stunde wurden drei"

Anfang des Jahres kamen wir in den Besitz eines etwa 100 Jahre alten Bechstein-B-Fügels. Er stand in einer Schule und sah fürchterlich ramponiert aus. Schon nach dem ersten Telefonat mit dir, Jendrik, hatten wir das gute Gefühl, an die richtige Adresse geraten zu sein. Mittlerweile steht der sorgfältig restaurierte Palisander-Flügel mit neuer Tastenklappe,

neuen „alten" Bechsteinbeinen, einem Notenpult und einer wunderschönen Schelllackoberfläche da, als wären die annähernd 100 Jahre nie gewesen. Das Spielwerk mit den originalen Hammerfilzen wurde gereinigt, mit neuen Hammerröllchen versehen und auf's Beste reguliert. Das Ergebnis ist eine Spielbarkeit, wie ich sie an einem neuen Instrument noch nicht vorgefunden habe. In Verbindung mit dem alten, fast unversehrten Resonanzboden, entsteht ein lange singender Grundton, der den Kraftaufwand beim Spielen auf ein Minimum reduziert. Vielen Dank für eure prima Arbeit und auch die Zeit, die ihr, Jendrik und Jared, im Laufe unserer beiden Besuche in eurer beeindrucken Werkstatt für uns aufgewendet habt. Aus einer geplanten Stunde wurden beide Male volle drei Stunden, bis wir wieder mit vielen neuen Gedanken und Kenntnissen abgereist waren. Der „Eintönigkeit" des standardisierten Klavierklanges tut die Wiederbelebung der alten Instrumente gut. Macht weiter so, viel Erfolg!
Herzliche Grüße aus dem Steigerwald
Familie Eitel