Carl Mand

Die integrierte Bildergalerie online anzeigen auf:
http://rothe-piano.com/index.php/carl-mand/carl-mand#sigProId27c7bdd8a9

Carl Mand galt als ein „Nestor des Pianofortebaues". Viele Neuerungen sind von Ihm erfunden, verbessert oder etabliert worden. Noch heute existieren einige mustergültige Exemplare Mand'scher Klavierbaukunst. Doch aus politischen Gründen erlang Carl Mand nie die Größe vergleichbarer Unternehmen wie Bechstein oder Steinway, wohl aber einen exzellenten Ruf. Dies beweisen 17 Hoflieferantentitel, 33 international erworbene erste Preise und Auszeichnungen sowie Anerkennung und Bewunderung von Künstlern wie: Clara Schumann, Johannes Brahms, Franz Liszt, Richard Wagner, Sigismund Thalberg, etc.

Seitens der Presse liest man:

„Unvergleichliche Klangkraft und Tonschönheit"

„Eleganz des Anschlags und unverwüstliche Solidität"

„Blühender, kraftvoller Ton"

„Angenehme Spielart"

„Edle, mächtige Tonfülle [...] aber auch zeitweise Lieblichkeit [...] dass man die getragenen Töne der Geige und des Cello's zu vernehmen glaubt"

Carl Mand, Coblenz Seriennummern

Da bisher noch keine repräsentative Zuordnung von Carl Mand Coblenz Instrumenten möglich war, haben wir selbst recherchiert. Unterschiedliche Quellenangaben kombiniert mit unserer eigenen Instrumentensammlung ermöglichen eine Bestimmung der Jahreszahlen mit einer Toleranz von ± 1 Jahr. Die Seriennummern sind nach unserem besten Wissen erstellt.

Da sich die Firmenstruktur nach 1907 verändert hat, kann nicht einfach weitergezählt werden. Wir nehmen an, das kurz nach dieser Zeit ein Sprung in den Seriennummern stattfand und erst mit 50 000 weiter nummeriert wurde. Somit gibt es wahrscheinlich keine Carl Mand Instrumente mit den Nummer 20000 - 50000. Ich bitte sehr darum mir ergänzende Beispiele oder Gegenbeispiele zuzusenden. Vielleicht ist es auf diesem Wege möglich, die Liste weiterzuentwickeln.

 

Jahr 

Nummer

                       

Jahr 

Nummer

1882 4100   1895   9534
1883 4500   1896   9973
1884 4903   1897 10415
1885 5309       1898 10860
1886 5718   1899 11308
1887 6130   1900 11759
1888 6545   1901 12213
1889 6963   1902 12670
1890 7384   1903 13130
1891 7808   1904 13593
1892 8235   1905 14059
1893 8665   1906 14528
1894 9098   1907 16000

Alles Gute zum Geburtstag lieber Carl und lieber Franz,

Franz Liszt

* 22.10.1811 † 31.07.1886

nicht nur das Eure Geburtstage nur 5 Tage auseinander liegen, sie jähren sich auch beide zum 200-mal.

„Ein kleines Intermezzo, welches sich zwischen dem ebenso genialen, als zeitweise auch höchst capriziösen Klavierheros Franz Liszt, „dem rasenden Roland mit dem ungarischen Ehrensäbel", wie ihn Heinrich Heine nannte, und dem Herrn Carl Mand abspielte, soll nicht unerwähnt bleiben. Einer Einladung Mand's Folge leistend, war Franz Liszt nach Coblenz gekommen, um die ihm damals noch fremden Mand'schen Instrumente zu prüfen. Mand hatte, ohne den Meister davon vorher in Kenntnis zu setzen, eine Anzahl Notabeln seiner Vaterstadt eingeladen, welche sich der seltenen Gelegenheit, dem phänomenalen Spiel des unvergleichlichen Künstlers ihre Bewunderung zollen zu dürfen, nicht wenig freuten.

Als jedoch Liszt eintrat und das kleine Auditorium erblickte, weigerte er sich kurz, zu spielen und war durch keine Bitte zu bewegen, seinen Entschluss zu ändern.

Dass diese kleine Verstimmung jedoch nicht lange dauerte, beweist das ehrenvolle Anerkennungsschreiben, womit bald nachher der wieder versöhnte Künstler seinen Dank für den ihm in Wiesbaden zu Verfügung gestellte Mand-Flügel Ausdruck verlieh".

Mit dem Andenken an die großen Werke, die Ihr beiden vollbracht habt, behalten wir Euch ehrenvoll in unseren Herzen.

Carl Mand

* 27.10.1811 † 28.08.1892

Carl Mand Instrumente

Carl Mand aus Koblenz, war einer der fortschrittlichsten Klavier- und Flügel-Hersteller. Die Qualität gut erhaltener Carl Mand Flügel ist von anderen Herstellern nahezu unerreicht geblieben. Nicht umsonst gelang es Ihm in 25 Jahren 31 nur allererste Preise zu gewinnen. Dies waren Goldmedaillen auf Weltausstellungen und Ehrenauszeichnungen für seine gute Arbeit. Nach dem Tod von Carl Mand Junior zerfiel die Firma langsam. Somit sind uns heute, nach der langen Zeit, nur noch wenige Instrumente erhalten geblieben. Unsere Auswahl an Carl Mand Klavieren und Flügeln, zeigt eindrucksvoll welchen einzigartigen Klang und gestalterische Eleganz mit diesem Namen einhergehen. In Zusammenarbeit mit Künstler wie Joseph Maria Olbrich entstanden Instrumente wie die MandOlbrich Flügel, die heute hohe Seltenheitswerte besitzen.